Wir haben Sommer- und Winteröffnungszeiten, sowie eine Winterpause:

Sommer: April - Oktober

Montag bis Samstag: 13.00 - 18.00 Uhr, Sonn- und Feiertags ab 11 Uhr

Winter: Oktober bis 16.12.

Samstag bis Dienstag: 14.00 - 18.00 Uhr

(Mittwoch, Donnerstag und Freitag sínd wir rodeln)

Winterpause:

ab 16. Dezember 2024 - Ende Februar 2025

(kreative Schaffenspause)

Was ist denn nun im Eis drin - und warum wir?

Wir machen alles frisch und wollen am Ende des Tages nichts wegwerfen.

Deshalb kann es durchaus sein, dass wir das eine oder andere heute

nicht mehr da haben, dafür aber das andere oder eine - welches

nicht in der Karte steht.

Hier kannst Du Dir unsere Karte gern anschauen. In der

Wintersaison (November - März) verwöhnen wir Dich mit

selbstgebackenem Kuchen, leckeren Cupcakes oder anderen

süßen Teilchen. In der Sommersaison fahren wir dann die

Eisproduktion hoch. Ein Teil unserer Karte wechselt alle zwei

Monate, so dass Du immer wieder was neues Leckeres entdecken kannst.

Bei uns kommt nur das ins Eis, was für den natürlichen Geschmack nötig ist. Wir verwenden weder Aromen noch Farbstoffe und greifen auf keinerlei Fertigmischungen, Basen oder Pasten zurück. Unser Vanilleeis ist fast weiß, unser Minzeis hat nur einen minimalen Grünstich und grünes Apfeleis gibt es ebenso wenig, wie blaues Schlumpfeis mit Kaugummigeschmack.

Unser Sorbeteis (Eis ohne Milchbestandteile) besitzt in der Regel einen Fruchtanteil von ca. 55%. Gesetzlich vorgeschrieben sind 20%. Wenn wir von Himbeereis sprechen, pürieren wir dazu ganze Früchte, die Kokosflocken im Kokoseis rösten wir selbst an und im Pistazieneis findet ihr 100% Pistazienmus vor.

Wir können unsere Eisbestandteile bis ins kleinste Gramm auswendig vortragen: Neben den geschmacksgebenden Zutaten (Früchte, Gemüse, Schokolade, Nüsse, Gewürze...) befinden sich verschiedene Zuckerarten, evtl. Milchpulver, Milch, Wasser, Inulin und Guarkernmehl im Eis. Bei einzelnen Sorten kann es vorkommen, dass in der geschmacksgebenden Zutat, herstellerbedingt Farbstoffe enthalten sind, zum Beispiel im "Aperol Orangen Eis".

Wo ist der Unterschied zwischen „Eis selber machen“ und „Eis selber machen“?

Selbstgemacht - täglich frisch!

Das schreiben viele Eiscafébesitzer an ihr Schaufenster. Das mag grundsätzlich, mit der Ausnahme "täglich frisch" auch erst einmal sein. Jedoch gibt es zwei verschiedene Arten: Die einen (so wie wir), verwenden keine Fertigmischungen oder Eimer mit sirupartigen Klebezeug drinnen, sondern verarbeiten Früchte mit Zucker (vereinfacht geschrieben) zu Eis.

Die Anderen öffnen einen einzigen Eimer mit allerlei Inhaltsstoffen, schütten noch Wasser oder Milch hinzu und fertig ist das Eis. Der Wundereimer enthält schon alles was man für das schnelle Eismachen braucht. Der Vorteil gegenüber der obigen Methode: Es geht schneller, immer gleichbleibende Konsistenz/Zuckergehalt, gleichbleibende Qualität und Geschmack. Nachteil: Teuer. Ob dies jedoch was mit handwerklicher Eisherstellung zu tun hat, bezweifeln wir.

Was ist eigentlich das „italienische Eis“?

Warum steht hinter fast jeder Pizzeria und Eisdiele ein Italiener?

Vor vielen vielen Jahren flüchteten viele Italiener aufgrund von wirtschaftlichen Interessen nach Deutschland. Und da diese auch etwas arbeiten wollten und mussten, besannen sie sich, was sie zu Hause gut konnten: Pizza und Eis. Pizza zu "importieren" war relativ easy, benötigte man nur das richtige Mehl, was man ganz einfach importieren konnte. Beim Eis war dies schon schwieriger, die Früchte dafür waren schnell verdorben. Also mussten diese haltbar gemacht werden. Die "Eimer" mit Fruchtsirup oder in Pulverform waren geboren. Nur noch Wasser/Milch hinzugeben, fertig ist das Eis.

Schauen wir uns die Zutatenliste eines italienischen Eiscafés aus Chemnitz einmal genauer an.

Buttermilch Zitroneneis: Wasser, Zucker, Dextrose, getrocknete Buttermilch, Magermilchpulver, Maltodextrine, Zitronensäure, Palmfett, Mono- und Diglycerine von Speisefettsäuren, Essigsäureester, Milchsäureester, Propylenglycolester, Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl, Carboxymethylcellulose, Aromen, Farbstoff Beta-Carotin, Milch, Zuckersirup, Zitronen, Glukosesirup, Pektin, Xanthan, Kaliumsorbat, Zitronensaft, Salz

Wir hoffen, dir beim lesen der Zutatenliste nicht all zu sehr das Bild von frisch gepressten Zitronen aus der Toskana und der frischen Buttermilch genommen zu haben. Wenn doch, komm zu uns. Wenn Du Glück hast, haben wir vielleicht gerade Buttermilch Zitroneneis im Sortiment. Mit 60% Buttermilch und feinster Bio Zitrone. Mit Zitronenschalenabrieb. Versteht sich von selbst.

Wollen wir Dich bekehren?

Nein.

Natürlich darfst und kannst Du selbst entscheiden, wo Du Dein Eis isst. Am Ende entscheidet sowieso der Geschmack. Aber wir möchten aufklären. Aufklären mit dem Mythos, in vielen Eisdielen gibt es "echtes handgemachtes Eis mit echten Früchten" und "italienisches Eis" ist das Beste. Es gibt durchaus Situationen, in der wir selbst mal in einer solchen Schlange stehen. Meist aber nur um zu probieren und nicht für den Genuss.

Vegan, glutenfrei, zuckerfrei, Fruchtzuckerallergie, Laktoseintoleranz?

Mehr Fruchtanteil, bessere Zutaten aber dennoch so günstig?

Wie kann man schlechtes Eis erkennen?

Es geht vieles, aber nicht alles. Eis ohne irgendeine Süßkraft ist so nicht möglich, sonst erhält man Eiswürfel. Jedoch kann man Haushaltszucker durch Honig, Fruchtzucker, Dextrose oder durch die Süßkraft der reinen Frucht (Banane, Dattel, ...) ersetzen.

Unser Sorbet ist eigentlich immer vegetarisch/vegan, gluten- und laktosefrei. In den Grundzutaten immer, jedoch kann es durchaus vorkommen, dass wir z. B. im Schokoladensorbet Schokobiskuit hinzufügen, welcher dann mit Ei/Weizen zubereitet ist. Wir haben auch ab und zu "Milch"-Eis, welches laktosefrei oder auch vegetarisch ist. Sprich uns doch gern an, wenn Du Fragen oder Wünsche hast.

Wußtest Du, das in 95% aller Eissorten tierische Nebenprodukte enthalten sein können, ohne das Dich jemand darüber aufklären kann, weil es keiner weiß? In fast jedem Eis was industriell oder an der Eisdiele um die Ecke angeboten wird, sind Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren (E417) enthalten. Das macht das Eis so besonders cremig. Diese sind zwar oft pflanzlicher Herkunft, jedoch können sie auch synthetisch, mineralischen oder tierischen Ursprung haben. Wir hassen im übrigen Speisefettsäuren, kennen so etwas nicht und wüßten auch gar nicht, wie man sowas herstellt und warum man das braucht. Wir ersetzen lieber die fiesen Speisefettsäuren durch 3 Prisen Liebe.

Bitte beachte jedoch das wir ein Mischbetrieb (Eis/Kaffee/Kuchen) sind. Wir können nie zu 100% garantieren das bestimmte Sachen nicht ins Eis gelangen und es zu Kreuzkontaminationen kommt.

Da wird doch geschummelt, oder?

Nö, und das erklären wir Dir ganz einfach: 9 von 10 Eisdielen nehmen Fertigmischungen. Mal mehr, mal weniger. Diese sind zwar einfacher und schneller zu bedienen, aber teurer als frisches oder TK Obst. Frisches oder TK Obst ist schwieriger zu Eis zu verwandeln als ein fast fertiger Eimer, aber dafür beherrscht man doch sein Handwerk und sollte stolz darauf sein.

Wir arbeiten mit den Produkten, die gerade reif und günstig sind und nicht, weil wir es heute unbedingt müssen, weil es auf der Karte steht.

Wir reduzieren Eis, welches extrem teuer in der Herstellung ist. Aktuell ist dies zum Beispiel Himbeer- oder Pistazieneis. Vanille ist im Gegensatz zu 2020 wieder günstiger geworden und liegt "nur" noch bei ca. 480 EUR pro kg.

Wir starten und beenden unsere Eissaison wann wir es für sinnvoll halten und nicht weil heute der 01. März oder 30. November ist und halten auch nicht ständig 30 verschiedene Eissorten parat.

Dies alles sind Faktoren, die den Preis mit bestimmen.

Am einfachsten wäre es, sich die Zutatenliste zeigen zu lassen. Aber will man das? Hier ein paar Tips, wozu man nur das "Auge" braucht:

- in den Aluschalen eingesetzte Plastikschalen deuten oft auf gekauftes Eis hin

- Eiskübel voller "Berge" bedeutet oft viel Chemie

- grünes Minzeis, gelbes Vanilleeis oder grünes Apfeleis?: Aromen und Farbstoffe

- jedes Eis gleiche Konsistenz: oft Fertigmischungen oder Eis aus dem "Eimer"

- Eissorten wie: Bounty, Mars, Raffaelo,... sind markenrechtlich geschützt und können daher nur zugekauft sein

- im Sorbet (Fruchteis) keine Fruchtstückchen - deutet auf Sirup hin, es sei denn die Eismasse wird vorher gesiebt. (macht man manchmal bei Brombeer- oder Himbeereis)

- Eis ist besonders cremig und man fühlt einen Fettfilm am Gaumen

- Intensivster Fruchtgeschmack (wie z. B. im gekauften ErdbeerJoghurt)

- extrem viele Vanillepünktchen im Vanilleeis (so viel braucht man nämlich gar nicht)

Impressum
Wir möchten ein guter Gastgeber sein. Deshalb ist für uns ein guter und umfassender Service selbstverständlich: Hundewasserstelle, EC-, Paypal- und Googlepay Zahlung, Kinderstühlchen, Babybreiwärmer, Gutscheinverkauf, Spieleschrank, Tortenkreationen für Geburtstag und co., kostenfreie Parkplätze, Hundeeis, selbstgemachte Limonaden, umfassendes Tee- und Weinsortiment, Laptop- und e-Bike Ladestation, große Eisbehälter to-go, vegane und glutenfreie Eiswaffeln, vegane „Milch“, Damenhygiene, barrierefreie Terasse, Eistorten, Eis ohne zugesetzten Zucker, hochwertige Spirituosen,… Und natürlich jederzeit ein offenes Ohr für Deine Wünsche.
  

Wir haben Sommer- und

Winteröffnungszeiten, sowie eine

Winterpause:

Sommer: April - Oktober:

Montag - Freitag 13.00 - 18.00 Uhr

Sonn- und Feiertags ab 11 Uhr

Winter: Oktober - März:

Samstag - Dienstag 14.00 - 18.00 Uhr

(Mi, Do, Fr. sind wir rodeln)

Winterpause: 16.Dez - 29.Februar:

(kreative Schaffenspause)

Was ist denn nun im Eis drin -

und warum wir?

Wir machen alles frisch und wollen am

Ende des Tages nichts wegwerfen.

Deshalb kann es durchaus sein, dass wir

das eine oder andere heute nicht mehr da

haben, dafür aber das andere oder eine -

welches nicht in der Karte steht.

Hier kannst Du Dir unsere Karte gern

anschauen. In der Wintersaison (November

- März) verwöhnen wir Dich mit

selbstgebackenem Kuchen, leckeren

Cupcakes oder frischen Waffeln. In der

Sommersaison fahren wir dann die

Eisproduktion hoch.

Ein Teil unserer Karte wechselt alle zwei

Monate, so dass Du immer wieder was

neues Leckeres entdecken kannst.

Bei uns kommt nur das ins Eis, was für den natürlichen Geschmack nötig ist. Wir verwenden weder Aromen noch Farbstoffe und greifen auf keinerlei Fertigmischungen, Basen oder Pasten zurück. Unser Vanilleeis ist fast weiß, unser Minzeis hat nur einen minimalen Grünstich und grünes Apfeleis gibt es ebenso wenig, wie blaues Schlumpfeis mit Kaugummigeschmack.

Unser Sorbeteis (Eis ohne Milchbestandteile) besitzt in der Regel einen Fruchtanteil von ca. 55%. Gesetzlich vorgeschrieben sind 20%. Wenn wir von Himbeereis sprechen, pürieren wir dazu ganze Früchte, die Kokosflocken im Kokoseis rösten wir selbst an und im Pistazieneis findet ihr 100% Pistazienmus vor.

Wir können unsere Eisbestandteile bis ins kleinste Gramm auswendig vortragen: Neben den geschmacksgebenden Zutaten (Früchte, Gemüse, Schokolade, Nüsse, Gewürze...) befinden sich verschiedene Zuckerarten, evtl. Milchpulver, Milch, Wasser, Inulin und Guarkernmehl im Eis. Bei einzelnen Sorten kann es vorkommen, dass in der geschmacksgebenden Zutat, herstellerbedingt Farbstoffe enthalten sind, zum Beispiel im "Aperol Orangen Eis".

Wo liegt der Unterschied bei

Eis selber machen?

Selbstgemacht - täglich frisch!

Das schreiben viele Eiscafébesitzer an ihr Schaufenster. Das mag grundsätzlich, mit der Ausnahme "täglich frisch" auch erst einmal sein. Jedoch gibt es zwei verschiedene Arten: Die einen (so wie wir), verwenden keine Fertigmischungen oder Eimer mit sirupartigen Klebezeug drinnen, sondern verarbeiten Früchte mit Zucker (vereinfacht geschrieben) zu Eis.

Die Anderen öffnen einen einzigen Eimer mit allerlei Inhaltsstoffen, schütten noch Wasser oder Milch hinzu und fertig ist das Eis. Der Wundereimer enthält schon alles was man für das schnelle Eismachen braucht. Der Vorteil gegenüber der obigen Methode: Es geht schneller, immer gleichbleibende Konsistenz/Zuckergehalt, gleichbleibende Qualität und Geschmack. Nachteil: Teuer. Ob dies jedoch was mit handwerklicher Eisherstellung zu tun hat, bezweifeln wir.

Was ist eigentlich das italienische Eis?

Warum steht hinter fast jeder Pizzeria und Eisdiele ein Italiener?

Vor vielen vielen Jahren flüchteten viele Italiener aufgrund von wirtschaftlichen Interessen nach Deutschland. Und da diese auch etwas arbeiten wollten und mussten, besannen sie sich, was sie zu Hause gut konnten: Pizza und Eis. Pizza zu "importieren" war relativ easy, benötigte man nur das richtige Mehl, was man ganz einfach importieren konnte. Beim Eis war dies schon schwieriger, die Früchte dafür waren schnell verdorben. Also mussten diese haltbar gemacht werden. Die "Eimer" mit Fruchtsirup oder in Pulverform waren geboren. Nur noch Wasser/Milch hinzugeben, fertig ist das Eis.

Schauen wir uns die Zutatenliste eines italienischen Eiscafés aus Chemnitz einmal genauer an.

Buttermilch Zitroneneis: Wasser, Zucker, Dextrose, getrocknete Buttermilch, Magermilchpulver, Maltodextrine, Zitronensäure, Palmfett, Mono- und Diglycerine von Speisefettsäuren, Essigsäureester, Milchsäureester, Propylenglycolester, Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl, Carboxymethylcellulose, Aromen, Farbstoff Beta-Carotin, Milch, Zuckersirup, Zitronen, Glukosesirup, Pektin, Xanthan, Kaliumsorbat, Zitronensaft, Salz

Wir hoffen Dir beim lesen der Zutatenliste nicht all zu sehr das Bild von frisch gepressten Zitronen aus der Toskana und der frischen Buttermilch genommen zu haben. Wenn doch, komm zu uns. Wenn Du Glück hast, haben wir vielleicht gerade Buttermilch Zitroneneis im Sortiment. Mit 60% Buttermilch und feinster Bio Zitrone. Mit Zitronenschalenabrieb. Versteht sich von selbst.

Wollen wir Dich bekehren?

Nein.

Natürlich darfst und kannst Du selbst entscheiden, wo Du Dein Eis isst. Am Ende entscheidet sowieso der Geschmack. Aber wir möchten aufklären. Aufklären mit dem Mythos, in vielen Eisdielen gibt es "echtes handgemachtes Eis mit echten Früchten" und "italienisches Eis" ist das Beste. Es gibt durchaus Situationen, in der wir selbst mal in einer solchen Schlange stehen. Meist aber nur um zu probieren und nicht für den Genuss.

Vegan, glutenfrei, zuckerfrei, Frucht-

zuckerallergie, Laktoseintoleranz?

…aber dennoch so günstig?

Wie kann man schlechtes Eis erkennen?

Es geht vieles, aber nicht alles. Eis ohne irgendeine Süßkraft ist so nicht möglich, sonst erhält man Eiswürfel. Jedoch kann man Haushaltszucker durch Honig, Fruchtzucker, Dextrose oder durch die Süßkraft der reinen Frucht (Banane, Dattel, ...) ersetzen.

Unser Sorbet ist eigentlich immer vegetarisch/vegan, gluten- und laktosefrei. In den Grundzutaten immer, jedoch kann es durchaus vorkommen, dass wir z. B. im Schokoladensorbet Schokobiskuit hinzufügen, welcher dann mit Ei/Weizen zubereitet ist. Wir haben auch ab und zu "Milch"-Eis, welches laktosefrei oder auch vegetarisch ist. Sprich uns doch gern an, wenn Du Fragen oder Wünsche hast.

Wußtest Du, das in 95% aller Eissorten tierische Nebenprodukte enthalten sein können, ohne das Dich jemand darüber aufklären kann, weil es keiner weiß? In fast jedem Eis was industriell oder an der Eisdiele um die Ecke angeboten wird, sind Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren (E417) enthalten. Das macht das Eis so besonders cremig. Diese sind zwar oft pflanzlicher Herkunft, jedoch können sie auch synthetisch, mineralischen oder tierischen Ursprung haben. Wir hassen im übrigen Speisefettsäuren, kennen so etwas nicht und wüßten auch gar nicht, wie man sowas herstellt und warum man das braucht. Wir ersetzen lieber die fiesen Speisefettsäuren durch 3 Prisen Liebe.

Bitte beachte jedoch das wir ein Mischbetrieb (Eis/Kaffee/Kuchen) sind. Wir können nie zu 100% garantieren das bestimmte Sachen nicht ins Eis gelangen und es zu Kreuzkontaminationen kommt.

da wird doch geschummelt, oder?

Nö, und das erklären wir Dir ganz einfach: 9 von 10 Eisdielen nehmen Fertigmischungen - mal mehr, mal weniger. Diese sind zwar einfacher und schneller zu bedienen, aber teurer als frisches oder TK Obst. Frisches oder TK Obst ist schwieriger in Eis zu verwandeln als ein fast fertiger Eimer, aber dafür beherrscht man doch sein Handwerk und sollte stolz darauf sein.

Wir arbeiten mit den Produkten, die gerade reif und günstig sind und nicht, weil wir es heute unbedingt müssen, weil es auf der Karte steht.

Wir reduzieren Eis, welches extrem teuer in der Herstellung ist. Aktuell ist dies zum Beispiel Himbeer- oder Pistazieneis. Vanille ist im Gegensatz zu 2020 wieder günstiger geworden und liegt "nur" noch bei ca. 480 EUR pro kg.

Wir starten und beenden unsere Eissaison wann wir es für sinnvoll halten und nicht weil heute der 01. März oder 30. November ist und halten auch nicht ständig 30 verschiedene Eissorten parat.

Dies alles sind Faktoren, die den Preis mitbestimmen.

Am einfachsten wäre es, sich die Zutatenliste zeigen zu lassen. Aber will man das? Hier ein paar Tips, wozu man nur das "Auge" braucht:

- in den Aluschalen eingesetzte Plastikschalen deuten oft auf gekauftes Eis hin

- Eiskübel voller "Berge" bedeutet oft viel Chemie

- grünes Minzeis, gelbes Vanilleeis oder grünes Apfeleis?: Aromen und Farbstoffe

- jedes Eis gleiche Konsistenz: oft Fertigmischungen oder Eis aus dem "Eimer"

- Eissorten wie: Bounty, Mars, Raffaelo,... sind markenrechtlich geschützt und können daher nur zugekauft sein

- im Sorbet (Fruchteis) keine Fruchtstückchen - deutet auf Sirup hin, es sei denn die Eismasse wird vorher gesiebt. (macht man manchmal bei Brombeer- oder Himbeereis)

- Eis ist besonders cremig und man fühlt einen Fettfilm am Gaumen

- Intensivster Fruchtgeschmack (wie z. B. im gekauften Erdbeerjoghurt)

- extrem viele Vanillepünktchen im Vanilleeis (so viel braucht man nämlich gar nicht)

Impressum
Wir möchten ein guter Gastgeber sein. Deshalb ist für uns ein guter und umfassender Service selbstverständlich: Hundewasserstelle, EC-, Paypal- und Googlepay Zahlung, Eistorten, Kinder- stühlchen, Babybreiwärmer, Gutschein- verkauf, Spieleschrank, Tortenkreationen für Geburtstag und co., kostenfreie Parkplätze, Hundeeis, selbstgemachte Limonaden, vegane und glutenfreie Eiswaffeln, Eis ohne zugesetzten Zucker, umfassendes Tee- und Weinsortiment, Laptop- und e-Bike Ladestation, große Eisbehälter to-go, vegane „Milch“, Damenhygiene, barrierefreie Terasse, hoch- wertige Spirituosen,… Und natürlich jederzeit ein offenes Ohr für Deine Wünsche.
WENN ES NATüRLICH SEIN DARF! Unser Versprechen: Ehrliches Eis!
IM VANILLEEIS STECKT NUR DIE VANILLESCHOTE. Schlumpfeis haben wir nie.
DEIN EIS VERDIENT MEHR. Hausgemachte Soßen, Torten und Kuchen.

Musik gefälligst?